Buchvorstellung

Hintersinniges Schmunzeln

 

 

Oskar Duschinger stellte sein neues Buch "Tatzenstock und Lausbubenstreiche" vor.


"Wie schön, so viele Brucker und Bodenwöhrer friedlich zusammen zu sehen." Die da so launig vom Brucker Bürgermeister Joachim Hanisch begrüßt worden waren, drängten sich dicht im Mappacher Heimat- und Bauernmuseum, so dass dem Hausherrn, Heimatvereinschef Dietmar Meier "eine wahre Freude" bei der Begrüßung war: Oskar Duschinger stellte sein neues Buch "Tatzenstock und Lausbubenstreiche vor.

Autor Oskar Duschinger mit "Lausbub" Karl Bösl

Und weil ihm zwei Freunde ganz besonders dabei geholfen hatten, waren sie bei Duschingers Begrüßung Adressaten ganz besonders herzlicher Art: Der "alte Weggefährte seit zwanzig Jahren", Karl Bösl, steckt in dem Buben Karl in Duschingers Buch, zu dem der Künstler Siegfried Schöberl "nach umfangreichen Recherchen bis zum Portal des Regensburger Doms" die Illustrationen gezeichnet hat.

 

24 davon schmücken das Buch mit 50 kurzen Geschichten auf 200 Seiten aus den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Verlagsleiter Moser

Passender Ort"
Ich fand in Günter Moser einen fordernden, aber auch motivierenden Verlagsleiter." Zusammen mit dem Motor des Buch- und Kunstverlages Oberpfalz entstand das Werk in über einjähriger Zusammenarbeit - und in dem Amberger Verlagshaus ist es auch erschienen: Hardcover mit Schutzumschlag, 18.90 Euro kostet es.

Für die Präsentation hatte sich Duschinger das stimmungsvolle und auch zeitlich passende Mappacher Museum ausgesucht, wie das Inventar passte auch die Bodenwöhrer Stubenmusi unter der Leitung seines Lehrerkollegen Karl Schwarzer prächtig zum Anlass und dass eine Reihe von Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern unter den dicht gedrängten Zuschauern saß, darf mit Fug und Recht als Zeichen dafür gewertet werden, dass sich Duschinger auch mit seinen anderen vier bisher erschienenen Büchern in seiner Heimat zu hause weiß.

Christine und Siegfried Schöberl

"Tatzenstock und Lausbubenstreiche" aber, so der Autor, sei ihm sein wichtigstes Buch: "Ich wollte diese Schulzeit vor dem Vergessen bewahren, denn viele von denen, die sie uns jetzt erzählen, werden das bald nicht mehr können." Duschinger hat Geschichten - unter anderen auch viele von seinem Freund Karl Bösl erzählte – zusammengetragen, in Worte gefasst, an Formulierungen gefeilt.

Durchaus doppelbödig

In die Richtung Vergangenheitsbewahrung zielten auch die Worte von Verlagsleiter Günter Moser: "Das Buch ermöglicht eine Reise zurück in die eigene Vergangenheit, wo es den Menschen allzu oft nicht gar zu gut ging." Gut in eigenen Erinnerung kramen ließe sich mit dem Buch, das mit 200 Seiten obendrein recht "handlich" sei.

mit dem "Drehorgel"-Schorsch

Mit seinem Rückblick auf die Entstehung des Buchs brachte Duschinger schon das Auditorium zu gespanntem Zuhören, Schmunzeln und Lachen folgten auf die Fotos einer kleinen Diapräsentation, die das Gespann Autor-Illustrator bei der Arbeit am Buch, aber auch viele der Arbeiten des Künstlers Schöberl daraus zeigte. Wie es so zuging nicht nur auf den harten Schulbänken früherer Schülergenerationen erzählen die Geschichten, auch literarische Ausflüge in die kindliche Welt der damaligen Zeit zeichneten Leseproben im Stile der Geschichte "Unfall im Beichtstuhl". Schmunzeln, Nachdenken, Lachen. Das ist es, was "Tatzenstock und Lausbubenstreiche" als ein Stück Heimatgeschichte und Kinder- und Jugendzeit auslösen beim Schmökern darin zu dunkler Jahreszeit und im Advent, wie er jetzt ja nun einmal ansteht.

Im Mappacher Heimat- und Bauernmuseum

Der Songwriter Reinhard Vinzenz Gampe beschäftigt sich mit dem Buch "Glanz und Elend" der Maxhütte". Mehr dazu!

01 Titelnummer 1.wma
Windows Media Music-Datei [882.0 KB]

Im Seniorenheim "Phönix" in Teublitz stimmten Autor Oskar Duschinger und Karl Schwarzer auf der Zither die Bewohner auf den Advent ein.

Zithermusik mit Karl Schwarzer.mp3
MP3-Audiodatei [431.1 KB]

Für angeregte Debatten und Erinnerungen sorgte der Vortrag von Oskar Duschinger. Der Grundschul-Rektor aus Maxhütte-Haidhof hatte zusammen mit Georg Ellert, einem weiteren bereits verstorbenen Hüttenwerks-Urgestein, dessen Kindheits- und Jugenderinnerungen im Buch "Hüttenwerk und Hammersee" launig zusammen gefasst. Auf der Barbarafeier in Bodenwöhr las Duschinger die Geschichte "Engelshaar".

mehr

 

vom Drehorgel-Schorsch
drehorgelmusik.mp3
MP3-Audiodatei [1.8 MB]
Buchtipp Radio Ramasuri.mp3
MP3-Audiodatei [2.8 MB]

Das Buch "Tatzenstock und Lausbubenstreiche" - erhältlich bei "Thalia" im DEZ

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oskar Duschinger

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.