LESUNGEN

 

Weihnachten wie es früher war


Ein Stück faszinierender Heimatgeschichte ließ Autor Oskar Duschinger bei seiner Lesung im Brucker Seniorenheim lebendig werden. Mit Erzählungen aus seinem Buch "Geheimnisvolle Weihnachtszeit" entführte er rund 30 Besucher in eine Zeit, wie sie heute kaum mehr vorstellbar erscheint.

Organisatorin Roswitha Schießl stimmte mit einem besinnlichen Gedicht auf die Lesung ein, die von Annette Jonas und Josef Schnagl (Zither) sowie Rainer Hautmann auf der Gitarre stimmungsvoll umrahmt wurde.
In seinen Erzählungen machte Oskar Duschinger deutlich, dass Weihnachten früher mehr bedeutete als nur das Warten auf die Geschenke. Das Fernsehen gab es noch nicht und so hingen die Kinder an den Lippen des Vaters, wenn wieder einmal Sitzweil-Zeit war.

In seiner Geschichte "Weihnachten im Hüthaus" erzählte der Autor von der Aufgeregtheit der Kinder, wenn sie - im Bett sitzend - mit spitzen Ohren lauschten, wie Vater in der Stube abends noch eifrig Weihnachtsgeschenke bastelte. Die Weihnachtszeit war aber auch jene Zeit, die geprägt war von tiefem Aberglauben. Mit dem ,,Ritt auf dem Hexenbesen" gab der Autor einen Einblick in die Gefühls- und Lebenswelt der 20-er und 30-er Jahre des vorigen Jahrhunderts.

Vom Ritt auf dem Hexenbesen


Autor Oskar Duschinger las in der ,,Klinik am Regenbogen“.

Vor rund 30 Zuhörern las Autor Oskar Duschinger aus seinem Buch "Geheimnisvolle Weihnachtszeit“. Mit Geschichten wie ,,Weihnachten im Hüthaus“, ,,Der Ritt auf dem Hexenbesen“, ,,Als Heilige Drei Könige unterwegs“ und einer Geschichte vom Nikolaus zog der Jung wie Alt in seinen Bann. Der bekannte Buchautor aus Bruck stellte seinen Zuhörer(innen) das Weihnachtsfest aus einer Perspektive dar, die heute kaum mehr vorstellbar erscheint und erzählte Geschichten aus einer entbehrungsreichen, aber auch unendlich gefühlsbetonten Zeit; einer Zeit, die noch geprägt war vom Aberglauben und der Furcht vor bösen Mächten.
Während die jüngeren Zuhörer eher staunten oder auch schmunzelten über die Geschichten aus jener Zeit, anfangs der vergangenen Jahrhunderts, fühlten sich die älteren Zuhörer zurück versetzt in ihre Kindheit; eine Zeit, als sich Kinder über ein hölzernes Schaukelpferd noch ,,wie die Schneekönige“ freuten.
Der Leiter des Stadtmuseums Nittenau Rainer Weileder hatte in die Veranstaltung mit Brauchtums-Geschichten rund um Weihnachten eingeführt, während stilvolle Zithermusik die Veranstaltung gefühlvoll umrahmte.

Nach der Lesung signierte Oskar Duschinger das Buch und bekam von älteren Zuhörern noch so manch lustige, bisweilen rührende Weihnachtserlebnis jener Zeit geschildert.

Das Buch "Geheimnisvolle Weihnachtszeit" hat sich inzwischen zu einem regionalen Buchrenner entwickelt und steht kurz vor der
3. Auflage.
Der Erfolg des Buches liegt für Autor Oskar Duschinger darin begründet: ,,Die Erzählungen sind manchmal ergreifend, dann aber auch wieder komisch und reizen zum Lachen – genau wie im richtigen Leben".

Der Songwriter Reinhard Vinzenz Gampe beschäftigt sich mit dem Buch "Glanz und Elend" der Maxhütte". Mehr dazu!

01 Titelnummer 1.wma
Windows Media Music-Datei [882.0 KB]

Im Seniorenheim "Phönix" in Teublitz stimmten Autor Oskar Duschinger und Karl Schwarzer auf der Zither die Bewohner auf den Advent ein.

Zithermusik mit Karl Schwarzer.mp3
MP3-Audiodatei [431.1 KB]

Für angeregte Debatten und Erinnerungen sorgte der Vortrag von Oskar Duschinger. Der Grundschul-Rektor aus Maxhütte-Haidhof hatte zusammen mit Georg Ellert, einem weiteren bereits verstorbenen Hüttenwerks-Urgestein, dessen Kindheits- und Jugenderinnerungen im Buch "Hüttenwerk und Hammersee" launig zusammen gefasst. Auf der Barbarafeier in Bodenwöhr las Duschinger die Geschichte "Engelshaar".

mehr

 

vom Drehorgel-Schorsch
drehorgelmusik.mp3
MP3-Audiodatei [1.8 MB]
Buchtipp Radio Ramasuri.mp3
MP3-Audiodatei [2.8 MB]

Das Buch "Tatzenstock und Lausbubenstreiche" - erhältlich bei "Thalia" im DEZ

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oskar Duschinger

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.